Julia Jünger

Forschungsinteressen

  • Wahrnehmung physischer Attraktivität
  • Zykluseffekte und Partnerwahlpräferenzen
  • Neuroendokrinologie (Estradiol, Progesteron, Testosteron, Cortisol)
  • Persönlichkeitspsychologie/interindividuelle Unterschiede
  • Sozialpsychologie (besonders Urteils- und Entscheidungsprozesse in Gruppen, Ratschlagsnutzung)
  • Open Science

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Hormonelle Einflüsse auf Partnerwahlpräferenzen, Verhalten und Körperbau über den weiblichen Menstruationszyklus
  • Hormonelle Einflüsse auf Attraktivität
  • Vergleich von wahrgenommener Attraktivität mit Körperstärke
  • Tagebuchstudie zu Alltag und Sexualverhalten
  • Selbst- und Fremdeinschätzung von Soziosexualität, Einfluss von Soziosexualität auf Attraktivitätswahrnehmung

Kurz-CV

  • 09/2017 - 10/2017 Forschungsaufenthalt an der University of California, Santa Barbara, CA, USA
  • seit 10/2015 Doktorandin an der Georg-August-Universität Göttingen, Abteilung für Biologische Persönlichkeitspsychologie (Prof. Dr. Penke), Mitglied des Graduiertenkollegs 2070 "Verstehen von Sozialbeziehungen", Promotionsstudiengang "Behavior and Cognition"
  • 10/2013-09/2015 MSc Psychologie, Universität Göttingen
    MSc-These: "Multiple Ratgeber in Judge-Advisor-Systemen: Wie nutzen wir aggregierte Ratschläge?"
  • 10/2010-09/2013 BSc Psychologie, Universität Göttingen
    BSc-These: "Subjektive Theorien zu Motivationsgewinnen durch Eigentore im Fußball"

Professionelle Präsentationen

  • Jünger, J., & Schultze, T. (2017). The Why and How of Open Science. Vortrag im Rahmen des Workshops zu guter wissenschaftlicher Praxis für Doktoranden des Deutschen Primatenzentrums. (Göttingen, 14.11.2017).
  • Jünger, J., Meier, V.V., Kordsmeyer, T., Gerlach, T.M., & Penke, L. (2017). Wer kommt als Sexualpartner in Frage? Die Fähigkeit Soziosexualität einzuschätzen und ihr Zusammenhang mit romantischer Anziehung. Vortrag auf der 14. Arbeitstagung der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik (DPPD), (München, 04.09.-06.09.2017).
  • Jünger, J., Kordsmeyer, T., & Penke, L. (2017). Menstrual cycle shifts in female mate preferences for male body masculinity: An estrus effect instead of good genes sexual selection?. Vortrag auf der 29. Konferenz der Human Behavior and Evolution Society (Boise, ID, USA, 31.5. - 3.6.2017).
  • Jünger, J., Arslan, R.C., Schilling, K., Gerlach, T.M., Penke, L. (2016). Zykluseffekte auf sexuelle Motivation und Sexualverhalten bei Frauen: Eine große, präregistrierte Studie. Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (Leipzig, 18.-22.09.2016).

Ad-hoc Reviewer