Prof. Dr. em. Birgit Kröner-Herwig

Über mich

  • Hochschullehrerin
  • Ehemalige Leiterin der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie (bis 09/2016)

Von 1996 bis 2016 war ich als Universitätsprofessorin in Göttingen tätig.

Das Team der Klinischen Psychologie, das ich beim Kommen vorfand, das vor allem aus unbefristet beschäftigten Mitarbeitern bestand (2 Akademische Räte und eine wissenschaftliche Angestellte; Dr. H. Liebeck, Dr. S. Jacobs, Dr. H. Heidborn-von Olshausen), ist längst pensioniert und durch - wie auch nicht anders denkbar - 3 befristet Beschäftigte ersetzt und natürlich auch in der Zahl reduziert worden.

Nicht nur veränderte Personalstrukturen, sondern auch veränderte Lehrstrukturen haben immer wieder die Ressourcen jedes einzelnen Hochschullehrers wie die der wissenschaftlichen Mitarbeiter herausgefordert. Die Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge haben wir erfolgreich zu bewältigen versucht! An die Umstellung der Promotion in ein kumulatives Verfahren und einen eigebetteten Graduiertenstudiengang, die zwar hohe Anforderungen stellen, aber sicher als sinnvoll zu betrachten ist, haben wir uns schon gewöhnt.

Den Ansprüchen der Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie haben wir uns über lange Jahre (ab 1999) mit der Universität Braunschweig (Prof. K. Hahlweg) zusammen gestellt und auch erfolgreich bewältigt. Als neue Aufgabe sehen wir die Etablierung einer eigenständigen Ausbildung an der hiesigen Universität seit 2012.

Über die Lehr- und Forschungs- und die Ausbildungsambulanz betreuen wir jetzt ca. 400 Patienten pro Quartal. Für diese Entwicklung fehlte mir 1996 noch die ausreichende Phantasie!

Forschung und die anschließenden Publikationen sind und waren immer schon das Aushängeschild eines Hochschullehrers und einer Abteilung; definitiv sind aber die Anforderungen hier immer höher geworden, seitdem es zum "guten Ton" gehört, möglichst nur in "international journals" zu publizieren und besser auf deutschsprachige Buchartikel zu verzichten!

Somit kann ich schließlich schlussfolgernd feststellen, dass die Leitung einer Abteilung der Klinischen Psychologie und Psychotherapie ein facettenreiches und vielgestaltiges Geschäft ist, das mit vielen Herausforderungen einhergeht, aber Langeweile nicht aufkommen lässt!

 

Im Wintersemester 2016/17 wurde die Abteilung vertretungsweise von Antonia Barke geleitet.