Michael R Waldmann (1990)

Schema und Gedächtnis : Das Zusammenwirken von Raum- und Ereignisschemata beim Gedächtnis für Alltagssituationen

Asanger, Heidelberg. (ISBN: 978-3-89334-514-4).

Das Zusammenwirken von Raum- und Ereignisschemata beim Erinnern von Alltagssituationen wird in einer Reihe von sechs Experimenten analysiert. Die Experimente wurden an insgesamt 424 studentischen Versuchspersonen durchgeführt. In den Experimenten wurden komplexe Räume gezeigt, die in jeweils zwei unabhängigen Bedingungen mit zwei unterschiedlichen Aktivitätstypen gepaart wurden. Wesentliche Ergebnisse waren: (1) Die nicht in Handlungen verwickelten Objekte hatten einen robusten Raumschemaeffekt. (2) Handlungsobjekte wurden generell gut erinnert. (3) Mit zunehmendem Behaltensintervall wurde die Gedächtnisleistung beim freien Erinnern schlechter. (4) Neben klar schemaabhängigen Handlungsintrusionen zeigten sich auch Intrusionen, die auf ein allgemeines Wohnraumschema zurückzuführen waren. (5) Auch die Befunde zum visuellen Wiedererkennen lieferten klare Hinweise auf Schemanutzungsprozesse. Aus den Befunden werden Konsequenzen für die zukünftige schematheoretische Forschung abgeleitet.

0054487

Artikelaktionen