Salutogenese und Therapeutisches Handeln

Wann 13.04.2018 um 09:00 bis
15.04.2018 um 14:00
Wo noch nicht bekannt
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Leiter der Veranstaltung: Dr. Ottomar Bahrs, Diplom-Sozialwirt, Medizinsoziologe und Moderator von Qualitätszirkeln. Kontakt: obahrs@gwdg.de

Kurzbeschreibung: Was bedeutet eigentlich "Gesundheit"? Wie entsteht Gesundheit und wofür lohnt es sich gesund zu sein? Dies sind die Leitfragen der hier skizzierten Veranstaltung. Die Veranstaltung führt in das Salutogenese-Konzept von Aaron Antonovsky ein und stellt dies in den Kontext der gesundheitswissenschaftlichen und professionsbezogenen Diskussion. Was Förderung einer salutogenetischen Orientierung im therapeutischen Alltag bedeuten kann, wird auf der Basis videodokumentierter Gespräche aus der therapeutischen Praxis unterschiedlicher Gesundheitsberufe unter Anwendung qualitativer Interpretationsmethoden eruiert. Dabei kommt der Gruppendiskussion unter Nutzung der bei den Studierenden bereits vorhandenen Kompetenzen eine große Bedeutung zu ("Gruppe als Produktivkraft"). Die Veranstaltung bietet zugleich eine Einführung in qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden, insbesondere der Strukturalen Hermeneutik (Ulrich Oevermann) und der Biographieanalyse (Bruno Hildenbrand, Gabriele Rosenthal, Wolfram Fischer).

Arbeitsweise: Impulsreferate und thematische Diskussion; gemeinsame empirische Analyse auf Basis von Videoaufzeichnungen und Transkripten von Gesprächen aus unterschiedlichen Kontexten. Das Material stammt aus verschiedenen Forschungsprojekten (u.a. "Salutogenetische Orientierung in der hausärztlichen Praxis" (www.gesundheitsfoerdernde-praxen.de). Je nach Interesse und Bedarf können ggf. Praktiker aus gesundheitsbezogenen Berufen als Gäste einbezogen werden.

Zielsetzung: Die Veranstaltung soll interdisziplinäres Denken fördern und die Sensibilität für die je individuelle Bedeutung von "Gesundheit" fördern - bezogen auf Klienten, Patienten, Angehörige und Gesundheitsdienstleistende selbst. Sie soll basale Kompetenzen bzgl. qualitativer Forschungs- und Auswertungsmethoden vermitteln und zur weiteren Nutzung und Qualifizierung motivieren.

Anmeldung: Ab sofort per E-Mail an obahrs@gwdg.de.

Es findet am xx.xx.xxxx eine Vorbesprechung in Raum xx statt.

Um Terminkollisionen mit Examina oder anderen Unterrichtsverpflichtungen zu minimieren, erfolgt die endgültige Festlegung des Zeitpunkts für die Blockveranstaltung in Absprache mit den Teilnehmenden am Ende der Vorbesprechung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in UniVZ.