Stefan Schulz-Hardt, Eva Traut-Mattausch, Tobias Greitemeyer, and Dieter Frey (2003)

Die Teuroillusion. Warum wir Preissteigerungen sehen, wo gar keine sind

Psychologie heute, 30(5):32-37.

Am Beispiel der Bevölkerungsmeinung, dass es durch die Einführung des Euro zu Preissteigerungen gekommen ist, wird gezeigt, wie anfängliche Erwartungen die Wahrnehmung nachfolgender Ereignisse stark beeinflussen (prior belief effect) und welche Mechanismen diesem Phänomen zugrunde liegen. In einer Reihe von empirischen Studien, in denen die Probanden anhand von Speisekarten mit Preisangaben in Euro versus Deutsche Mark Einschätzungen zur Preisentwicklung vornehmen sollten, wurde ermittelt, dass unter verschiedenen Bedingungen, unter anderem selbst bei gegenläufiger Entwicklung, die Einschätzungen der Probanden immer zuungunsten des Euro ausfielen: Personen, die glaubten, dass der Euro die Preise erhöht, fanden diese Erwartung auch dann bestätigt, wenn diese Erwartung durch einen direkten Preisvergleich widerlegt wurde. Zur Erklärung dieses Befundes wird der Mechanismus der selektiven Fehlerkorrektur angeführt: Die Befunde belegen insgesamt, dass Menschen solche Fehler, die ihren Erwartungen widersprechen, viel eher entdecken und korrigieren als solche Fehler, die ihre Erwartungen vermeintlich bestätigen. Als eine Methode, um Menschen zu einer realistischeren Einschätzung der tatsächlichen Preisveränderungen zu bringen, wird die ``consider the opposite''-Technik, die einen Perspektivenwechsel beinhaltet, genannt .

0162720

Artikelaktionen