Sascha Schroeder and Norbert Groeben (2003)

Interaktionskonzepte zur Modellierung der Wechselwirkung von Lesekompetenz und Mediennutzung

In: xxx, ed. by xxx. Köln: Universität, Philosophische Fakultät, Psychologisches Institut, chap. Interaktionskonzepte zur Modellierung der Wechselwirkung von Lesekompetenz und Mediennutzung, pp. 59--105.

Der Zweck des Beitrages wird darin gesehen, verschiedene Ansätze und Konzepte, mit denen eine mögliche Interaktionsbeziehung zwischen Lese- und Medienkompetenz formuliert werden könnte, näher zu überprüfen. Einleitend werden zunächst verschiedene Ebenen des psychologischen Interaktionsbegriffs voneinander abgegrenzt. Hierzu gehört die Unterscheidung zwischen deskriptiv-objekttheoretischer und explanativ-metatheoretischer Verwendung des Begriffs. Folgende Varianten werden im Einzelnen behandelt: (1) Interaktionskonzepte in der ``Dispositionismus-Situationismus-Kontroverse''. (2) Mechanistisch-unabhängige Interaktionsmodelle. (3) Mechanistisch-abhängige Interaktionsmodelle. (4) Dynamische Interaktionsmodelle. Es folgt die Hinwendung zu Interaktionen zwischen Mediennutzung und Lesekompetenz, wobei bestehende Ansätze referiert und mögliche Perspektiven aufgezeigt werden.

0170342