Julia Brase

 

Julia hat in Cambridge Psychologie studiert und 2009 ihren Bachelor in Psychologie von der Anglia Ruskin University, Cambridge erhalten. In ihrer Bachelorarbeit befasste sie sich mit dem Erwerbsalter von Wörtern und welchen Einfluss dieses auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit von Wörter im Deutschen hat.

Von 2009 bis 2010 war sie als Studentin am Institut für Experimentelle Psychologie an der Universität Oxford und absolvierte dort ihren Master in psychologischer Forschung. In ihrer Masterarbeit erforschte sie, wie Therpeuten Kompetenz im Verhaltenstherapietraining erwerben, um Patienten erfolgreich zu behandeln.

Nachdem sie 2 Jahre als klinische Psychologin in einer Rehabilitationsklinik gearbeitet hatte, kehrte Julia an die Uni zurück und arbeitet seit 2012 als Doktorandin in der Forschungsgruppe  „Psychologie der Sprache". Ihr Forschungsinteresse liegt im Bereich der Emotionen und des Bilingualismus, insbesondere in der Verarbeitung von emotionalen Wörtern in verschiedenen Sprachen bei bilingualen Sprechern. Sie interessiert sich außerdem für den Einfluss den verschiedene Lernsituationen (z.B. sozialer Umgang mit Familie und Freunden oder in der Schule) auf das Erlernen und Verarbeiten von Emotionen bei Kindern und Erwachsenen haben.