Forschung

Forschungsprojekte

 

Während ADHD (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) lange Zeit als eine Störung galt, die nur im Kindesalter auftritt, ist inzwischen eindeutig, dass sich die Symptome im Erwachsenenalter zwar verändern, aber dennoch weiter bestehen bleiben können. In den Leitlinien zur Behandlung von ADHS im Erwachsenenalter werden neben einer pharmakologischen Therapie auch psychotherapeutische Therapien als Behandlungsoptionen genannt. Wir überprüfen, wie die Behandlung von Erwachsenen aussehen kann. Bei der Erstellung des Göttinger Gruppentherapieprogramms wurde der Schwerpunkt weniger auf die Bearbeitung der Kernsymptomatik (Aufmerksamkeitsprobleme, Hyperaktivität, Impulsivität), sondern stärker auf die zusätzliche Symptomatik wie affektive Labilität und emotionale Übererregbarkeit und Folgeproblematiken wie Beziehungsstörungen gelegt. Dazu wurden Module zur Stressbewältigung, zum Umgang mit Gefühlen und zur günstigen Beziehungsgestaltung entwickelt.