Dieter Frey and Stefan Schulz-Hardt (1999)

Extension: Ein Modell zur Erklärung und Vorhersage der Ausdehnungsbestrebungen von Individuen, Gruppen und größeren sozialen Systemen

In: Schwerpunktthema "Zukunft gestalten", ed. by Hacker, Winfried; Rinck, Mike. Pabst, Lengerich, chap. Extension: Ein Modell zur Erklärung und Vorhersage der Ausdehnungsbestrebungen von Individuen, Gruppen und größeren sozialen Systemen, pp. 216-228. (ISBN: 978-3-933151-90-2).

Vorgestellt wird ein Modell zur Erklärung und Vorhersage dazu, warum und unter welchen Bedingungen Individuen, Gruppen und größere soziale Systeme eine Ausweitung ihres Macht- und Kontrollbereichs versuchen. Eine zentrale Rolle wird dem evolutionär bedingten Extensionsmotiv zugeschrieben. Als Randbedingungen der Aktualsierung dieses Motivs werden erläutert: wahrgenommener Nutzen bzw. Attraktivität des Ausdehnungsobjekts, die Erwartung eines Ausbleibens von Vergeltungsmaßnahmen, die antizipierte Bedrohung durch Kontrolleinengung bzw. -verlust, wahrgenommene Anonymität sowie Rechtfertigung des Handlungsziels. Randbedingungen für die Umsetzung des Extensionsmotivs in Extensionshandlungen sind eine wahrgenommene Rechtfertigung bezüglich der Vorgehensweise sowie die wahrgenommene Durchführbarkeit.

0135067

Artikelaktionen